Samstag, 8. Februar 2014

Sommernachtsschrei von Manuela Martini [Rezension]

Wenn du versuchst, so zu sein, wie die anderen dich haben wollen, gibst du ihnen bloß Macht über dich.

(Sommernachtsschrei, Seite 19) 




  • Titel: Sommernachtsschrei
  • Autor: Manuela Martini
  • Verlag: Arena
  • Format: Taschenbuch
  • Preis: 9,99€
  • Seitenzahl: 261 Seiten

Die ersten Sätze:
Bleib wo du bist, oder du wirst es bitter bereuen!  Schwarz auf weiß. Gedruckt auf einem gewöhnlichen Blatt Papier. 

(Sommernachtsschrei, Seite 5)


Franziska kehrt an den Ort zurück, an dem das unfassbar Schreckliche geschehen ist. Vor einem Jahr hat sie während der Sommerparty am See ihren Freund umgebracht. Aber die entscheidenden Minuten sind in ihrer Erinnerung wie ausgelöscht. Warum nur ist dieser furchtbare Unfall passiert? Als Franziska Licht in das Dunkel bringen will, steht plötzlich ihr eigenes Leben auf dem Spiel.


(Klappentext) 


Sommernachtsschrei... hm.. Mein aller aller erster Thriller! Und dann ist es ja auch noch ein Jugendthriller :D Das war wohl eine gute Entscheidung! Ich denke nämlich, dass mir das Genre irgendwie nicht so ganz liegt. 

Meine Emotionen zu dem Buch haben sehr stark geschwankt. Erst fand ich es ganz gut und es hat mir gefallen. Doch dann hat es mich einfach so unglaublich wütend gemacht und mich dann richtig genervt. Das lag vor allem daran, weil die Hauptperson Franziska so unglaublich naiv und dumm war. Ich habe ja schon sehr früh gespannt was wohl in Wahrheit passiert ist. Ich habe gehofft, dass ich mit meiner Vermutung falsch liegen würde, damit ich noch etwas zum rätseln und überlegen hätte. Aber Leider hielt >Sommernachtschrei< keine Überraschung für mich bereit. 

Nachdem Franziska endlich erste Erkenntnisse hat, wird sie selbstbewusster und legt sich endlich richtig ins Zeug, die Wahrheit aufzudecken! Es wurde spannend und ich habe direkt 100 Seiten auf einmal gelesen. Das war die Phase, in der mir das Buch echt wieder super gut gefallen hat. Und das hielt sich auch noch bis zum Ende hin. Aber wie schon gesagt, hat sich meine Vermutung bestätigt und es wurde einem eigentlich nur alles erklärt. Ich war ein wenig enttäuscht von dem Ende. 

Ich hatte die ganze Zeit nur gehofft, dass das alle nichts mit einer psychischen Krankheit zu tun hat. 
Beim lesen von >>Sommernachtsschrei<< war ich offen für ein neues Genre, fand mich sehr gut ein und es war nicht schlecht, aber ich empfand auch Wut im Bauch, war extrem genervt, wurde dann doch gepackt und gefesselt und wurde leider leider zum Schluss irgendwie enttäuscht. 

>>Sommernachtsschrei<< war nicht schlecht, aber auch nicht gut. 


Sommernachtsschrei
3 von 5 Pfauen 


Challengebuch: 

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension :)
    Ich hab bisher nur einen Arena Thriller gelesen, der mir gefallen hat ... Diesen hier werde ich deshalb wohl nicht lesen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Was hast du denn für einen Arena Thriller gelesen?

      Löschen
  2. Huhu!
    Ich habe Dich getaggt und würde mich freuen, wenn Du mitmachen würdest:)
    http://claudiasbuecherhoehle.blogspot.de/2014/02/tag-meine-liebsten-buchpaare.html

    LG und ein schönes Wochenende,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)) Ja klar!! Da mache ich seh gerne mit :))
      Wünsche dir auch ein schönes Wochenende!!

      Löschen
  3. Heey :)

    Schöne Rezi mal wieder (:
    Ich hab vor einigen Jahren nur Thriller gelesen :D - hab aber zurzeit kaum Lust dazu :/

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mella :))
      Jaa!! Bis jetzt haben mir Thriller nicht so überzeugt

      <3

      Löschen